Glockenturm Mittelreinbach

Glockenturm in Mittelreinbach

Bild_Glockenturm_Mittelreinbach

Seit dem Jahr 1985 steht am Ortsrand von Mittelreinbach ein Glockenturm. Die Idee zu diesem Bauwerk zur Ehre Gottes geht auf den damaligen Pfarrer Hermann Walther zurück. Der Bau, Betrieb und Unterhalt wurde von den Bewohnern der beiden Reinbachtal-Orte Mittelreinbach und Gaisheim organisiert. Seit der Weihe des Turmes am 3.11.1985 findet dort alljährlich ein Gottesdienst statt.

Glockenturmgemeinschaft Mittelreinbach-Gaisheim

Logo_Glockenturmgemeinschaft

Um anstehende Arbeiten und die Entscheidung über finanzielle Angelegenheiten auf eine breitere Basis zu stellen, fanden sich am 19.11.1999  24 interessierte DorfbewohnerInnen in Gaisheim zusammen, um die „Glockenturmgemeinschaft Mittelreinbach – Gaisheim“ zu gründen und eine Vorstandschaft zu wählen. Erster Vorstand wird Siegfried „Siggi“ Sager aus Mittelreinbach. Als Hauptzweck der Glockenturmgemeinschaft wurde der Erhalt und Betrieb des Glockenturms in der Satzung festgeschrieben.

Erste Maßnahme im Jahr 2000 war die Restaurierung des Glockenturms. Die Witterung hatte doch arg am Gebälk genagt. Viele freiwillige Helfer waren nötig, um die komplette Balkenkonstruktion des Turmes auszutauschen. Im Mai 2003 folgte die Eindeckung des Daches mit Kupferschindeln. Den Abschluss bildete ein Wetterhahn auf der Turmspitze.
Zur Jahreshauptversammlung 2004 ergänzte die Gemeinschaft ihre Satzung um zwei weitere Ziele. So sollen künftig auch Maßnahmen zur Ortsverschönerung durchgeführt und Mitgliedern der Dorfgemeinschaft Mittelreinbach und Gaisheim „Hilfe in der Not“ gewährt werden.
Durch die Satzungsänderung war es möglich, im Lauf der Jahre in Gaisheim und Mittelreinbach je ein Bushäuschen für die Schulkinder zu bauen, das Waaghäus’l und den Dorfplatz in Mittelreinbach ansprechend herzurichten sowie marode Brückengeländer zusammen mit der Gemeinde Neukirchen zu ersetzen bzw. zu restaurieren.
Der Blumenschmuck der beiden Bushäuschen sowie der saisonal wechselnde Schmuck des Dorfplatzes in Mittelreinbach liegen in den bewährten Händen der Damen der Glockenturmgemeinschaft. Die hierfür anfallenden Kosten trägt die Gemeinschaft.
2008 stellte die Glockenturmgemeinschaft eine historische Fotodokumentation zusammen, die eine einzigartige Sammlung von Aufnahmen aller Anwesen der beiden Orte und vielerlei Alltagsszenen aus über 100 Jahren Dorfleben enthält.
Diese Aktivitäten im Reinbachtal sind auch an anderer Stelle nicht unbemerkt geblieben. Beim Kreisentscheid „Unser Dorf hat Zukunft – unser Dorf soll schöner werden“ konnten wir einen der beiden Sonderpreise für „herausragendes, vorbildliches Bürgerengagement zur Entwicklung ihres Dorfes“ erringen.

Die Gemeinschaft stand bis zu seinem Tode Ende 2012 unter der Leitung von SiggiSager. Kurt Stielper, ebenfalls aus Mittelreinbach, übernahm das Ehrenamt im Anschluss daran. Ihn unterstützen derzeit weitere Vorstandschaftsmitglieder:
Karin Rümpelein, Gaisheim 2. Vorstand
Norbert Pirner, Mittelreinbach Kassier
Manfred Lindner, Mittelreinbach Schriftführer
Brigitte Förderreuther, Mittelreinbach Beisitzerin
Bernd Bär, Mittelreinbach Beisitzer
Markus Vogel, Mittelreinbach Beisitzer
Pfarrer Konrad Schornbaum fester Beisitzer („geborenes Mitglied“)
Marion Sager, Mittelreinbach Kassenprüferin
Hildegard Bär, Mittelreinbach Kassenprüferin

Zum Jahresanfang 2014 liegt der Mitgliederstand bei knapp 70.

Mittelreinbach_Glockenturm

 

 

Schreibe einen Kommentar